Fernlokal

Online-Magazin für kulturelle Korrespondenzen und Kontraste

Die Trendblogger: Internationale Medientrends

Während des Auslandsstudiums oder eines längeren Auslandsaufenthalts über Medientrends bloggen: Das Trendblogger-Projekt des MIZ Babelsberg sucht jetzt neue Korrespondenten.

DIE TRENDBLOGGER

Internationale Medientrends

Werde Trendblogger und Teil eines weltweiten Redaktionsteams!

Du brennst für Medieninnovationen, gehst für sechs Monate ins Ausland und Bloggen ist Deine Leidenschaft?

Dann werde Trendblogger und Teil eines weltweiten Redaktionsteams!

Dein Profil: Du bist auf dem Sprung ins Auslandssemester, bzw. gehst für mindestens sechs Monate ins Ausland. Bloggen ist Deine Leidenschaft oder Du weißt, dass Du ein Talent zum Bloggen hast. Du interessierst Dich für Medieninnovationen und -trends. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Einsortiert unter:Fernlokal Karriere, , , , , ,

dpa news talent: Preis für junge Journalisten

Die Deutsche Presse-Agenur (dpa) lobt zum zweiten Mal einen Preis für junge Reporter aus – nicht für Nachrichten, sondern für Multimediaprojekte, Datenjournalismus oder Reportagen.

Mit dem Journalistenpreis „dpa news talent“ möchte die Deutsche Presse-Agentur (dpa) junge Journalisten zwischen 18 und 28 Jahren fördern – und sicher auch ein wenig Imageverbesserung/Trendscouting in eigener Sache betreiben. Den Rest des Beitrags lesen »

Einsortiert unter:Deutschland, Fernlokal Karriere, Medien, , , ,

Workshop: Mikrojournalismus mit Richard Gutjahr

Journalismus mit Smartphone: Richard Gutjahr zeigt in einem Workshop in Potsdam, wie sich mit minimalem Equipment hochwertiges Videomaterial erstellen lässt.

Mit iPhone vom Arabischen Frühling berichten: Richard Gutjahr ist einer der Journalisten, die nicht nur Thesen aufstellen, sondern selbst damit experimentieren, wie Journalismus in Zukunft aussehen kann, er war einer derer, die schon angefangen haben zu bloggen, als die meisten anderen Blogs und Twitter noch lächerlich fanden und er hat auch die Selbstvermarktung zur journalistischen Tugend erhoben (was man gut finden kann oder nicht, Tatsache ist: es funktioniert).

Beim Workshop „Mobile und Video“ am 17.01.2013 im Medieninnovationszentrum (MIZ) in Potsdam-Babelsberg zeigt Richard Gutjahr, wie man auch ohne professionelles Equipment, nur mit Smartphone und App, hochwertiges Videomaterial erstellt. Der Workshop ist kostenlos, Anmeldungen sind noch bis Samstag, 12.01.2013, möglich. Den Rest des Beitrags lesen »

Einsortiert unter:Fernlokal Karriere, Medien, Netzwelt, , , , , ,

Volontariat bei fluter

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) hat ein Volontariat für den Bereich Multimedia ausgeschrieben.

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb sucht zum Mai 2013 einen Volontär / eine Volontärin für den Fachbereich Multimedia, in den Arbeitsbereichen Jugendmagazin FLUTER (Heft & fluter.de) und Lokaljournalistenprogramm, das Redakteure von vornehmlich lokalen Tageszeitungen und Hörfunk mit Seminaren und Kongressen sowie eigenen Medien (Printheft drehscheibe, hoerfunker.de, drehscheibe.org) unterstützt.

Fluter
Den Rest des Beitrags lesen »

Einsortiert unter:Afrika, Deutschland, Europa, Fernlokal Karriere, Lateinamerika, , , , , , ,

Online-Redakteur_in für deutsche Botschaft in Mexiko

Die deutsche Botschaft in Mexiko City sucht eine_n Redakteur_in für das Deutschlandzentrum für Lateinamerika

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Mexiko-Stadt sucht zum 15.02.13 eine Redakteurin/einen Redakteur für das Deutschlandzentrum für Lateinamerika.

Das Deutschlandzentrum ist eine Einrichtung des Auswärtigen Amts und dient zur Veröffentlichung von Nachrichten und Informationen über Politik, Wirtschaft, Kultur, Technik und Soziales aus Deutschland im spanischsprachigen Lateinamerika. Die Bericht werden auf der Webseite http://www.alemaniaparati.diplo.de veröffentlicht. Die Besucherzahl beträgt rund 150.000 monatlich. Den Rest des Beitrags lesen »

Einsortiert unter:Fernlokal Karriere, Lateinamerika, Mexiko, , , , , , ,

Zeugen der Gewalt

Der Drogenkrieg in Mexiko kostet Tausende von Menschenleben. Wer darüber berichtet, wird selbst zur Zielscheibe.

Wenn Lucy Sosa sich durch die Bildergalerie ihres Mobiltelefons klickt, sieht sie keine Kinder, Tiere oder Urlaubsfotos, sondern ermordete Jugendliche, die mit verdrehten Körpern auf einer staubigen Straße liegen. Oder einen Mann in einer Blutlache. Alltag in Ciudad Juárez, der gefährlichsten Stadt Mexikos: „Wir finden jeden Tag drei oder vier Tote“, sagt Sosa abgeklärt, während sie die Fotos betrachtet.

Polizeireporterin Lucy Sosa: Tödlicher Job

Als Polizeireporterin der Lokalzeitung „Diario de Juárez“ hat die 41-Jährige schon viel gesehen. Die vergangene Woche begann mit zwei Männerleichen – gefesselte Hände, Folterspuren, Plastiksäcke über dem Kopf. Den Rest des Beitrags lesen »

Einsortiert unter:Gesellschaft, Kriminalität, Lateinamerika, Medien, Mexiko, Politik, USA, , , , , , , , , , , , , , , ,

Online-Petition: Abstimmen für Qualitätsjournalismus

Guter Journalismus braucht Ressourcen: Nachwuchsjournalisten protestieren mit einer Online-Petition gegen den Sparkurs der Verleger.

Nachwuchsjournalisten haben auch etwas zu Ihrer eigenen Zukunft zu sagen, die gerade an anderer Stelle entschieden werden soll: Bei den Tarifverhandlungen für Tageszeitungen. Wer in Zukunft als Journalist bei einer Zeitung eingestellt wird, soll nach den Plänen der Verleger bis zu 30 Prozent weniger verdienen als bisher. Schüler von zwölf deutschen Journalistenschulen haben einen offenen Brief an die Zeitungsverleger geschrieben. Hier geht es direkt zur Online-Petition. Interessant auch die Pro- und Contra-Debatte.

Den Rest des Beitrags lesen »

Einsortiert unter:Deutschland, Europa, Gesellschaft, Medien, Wirtschaft, , ,

Reporter ohne Grenzen: Feinde des Internets

Kuba, China oder Syrien: Zehn Staaten überwachen das Netz so stark, dass sie von ROG zu „Feinden des Internets“ gekürt worden sind.

Jeder dritter Internetnutzer weltweit hat keinen freien Zugang zum Internet, zehn Staaten überwachen und zensieren das Netz und verfolgen Blogger und Onlinenutzer so vehement, dass Reporter ohne Grenzen sie anlässlich des Welttags gegen Internetzensur zu „Feinden des Internets“ gekürt hat.

Zu den Netz-Gegnern zählen wieder Birma, China, Kuba, Iran, Nordkorea, Saudi Arabien, Syrien, Turkmenistan, Usbekistan und Vietnam. Ein Problem stellt auch die massive Propaganda dar, die Staaten inzwischen im Internet anwenden und etwa Blogger im Regierungsdienst für die Verbreitung gewünschter Botschaften bezahlen.

Feindes des Internets

Feinde des Internets

Einsortiert unter:Gesellschaft, Iran, Medien, Politik, Russland, , , , , ,

Frauen in Indien: Unerwünscht

Indien gilt als größte Demokratie und aufstrebender wirtschaftlicher und politischer Global Player. Doch die Situation vieler Frauen ist katastrophal.

Der Einblick in das Leben indischer Frauen ist erschütternd: In der zwölfminütigen Multimedia-Slideshow „Undesired“ zeigt der argentinische Photo-Journalist Walter Astrada, wie die Geburt eines Sohnes in vielen Fällen als einzige Daseinsberechtigung angesehen wird, Frauen als Belastung gelten und in jeder Lebensphase diskriminiert werden.

Wurden weibliche Babys in Indien früher oft direkt nach der Geburt erstickt, ertränkt, verbrannt oder vergiftet, addieren moderne Möglichkeiten wie Ultraschall nun eine Praxis hinzu, wie man sich der Tochter noch früher entledigen kann: Etwa 7.000 Mädchen werden den UN zufolge täglich abgetrieben. Geschlechtsabhängige Abtreibungen sind zwar inzwischen illegal, doch viele Ärzte beugen sich dem Wunsch der Eltern dennoch – und kassieren das Geld. Den Rest des Beitrags lesen »

Einsortiert unter:film, Frauen, Gender, Gesellschaft, Medien, Stereotypes, , , , , ,

Krieg und Medien: Die Rolle der ReporterIn

Krisen- und Kriegsberichterstatter ziehen sich auf die stille Beobachterposition zurück und sind doch mittendrin.

Die Kriegs- und Krisenreporterin Carolin Emcke wurde beim Reporter-Preis 2010 für die „Reportage des Jahres“ ausgezeichnet.  „Der erste Schuss fällt nach fünf Minuten“ ist eine intelligente, selbstkritische Reflexion über die Rolle von Journalisten in Krisengebieten – aus sehr persönlicher Perspektive erzählt.

Sieben Jahre nach Kriegsausbruch beschreibt Emcke ihre Rückkehr in die irakische Stadt Kirkuk und legt ihre eigene Position, ihre Gedanken und auch ihre Zweifel am eigenen Handeln offen und stellt die sachliche, neutrale Beobachterposition in Frage, die in Deutschland für journalistische Texte meist gilt.

Auf Carolin Emckes Webseite sind weitere Reportagen zu finden, auf ihrem Blog veröffentlicht sie regelmäßig Gedanken zu gesellschaftlichen und politischen Aspekten, unter den älteren Beiträgen sind auch Schilderungen über Erlebnisse in Gaza zu finden. Lesenswert. Die langjährige Spiegel-Korrespondentin hat sich übrigens vom klassischen Medienbetrieb verabschiedet, um in Eigenregie zu arbeiten – und eben soviel Zeit in die Entwicklung von Reportagen zu stecken, wie sie brauchen.

Einsortiert unter:Frauen, Medien, Nahost, Politik, , , , , , , ,

Thematisches

Kulturhauptstädtisches: Fernlokal bei Zwanzig10

Fernlokal @ Twitter

Fernlokal bei Twitter

Best of Fernlokal

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 243 Followern an

Fernlokal auf googlemaps

fernlokal map
Society Blogs - BlogCatalog Blog Directory

Fernlokal nominiert als “Best Weblog Deutsch” (Deutsche Welle Blog Awards 2010)

Fernlokal nominiert als “Best Weblog Deutsch” (Deutsche Welle Blog Awards 2010)

Fernlokal bei den Deutsche Welle Blog Awards

Fernlokales 2011

Jesus Mexiko 2011 (copyright fernlokal)

Lokales 2010

(copyright fernlokal)

Lokales 2010

Lokales 2010

(copyright fernlokal)